Entartungsrisiko von Ovarialzysten extrem niedrig

Das Risiko, dass unilokuläre Ovarialzysten mit einem Durchmesser von unter zehn Zentimetern maligne entarten, ist auch in der Postmenopause extrem niedrig.

Dies hat sich im Kentucky Ovarian Cancer Screening Program bestätigt, für das in den Jahren 1987 bis 2002 mehr als 15 000 über 50-jährige Frauen transvaginal sonographisch gescreent wurden. Bei 2763 Frauen (18 %) waren initial insgesamt 3259 unilokuläre Ovarialzysten mit einem Durchmesser von unter zehn Zentimetern entdeckt worden. Diese wurden vier bis sechs Wochen später per Vaginalsono, Dopplersono und CA-125-Test kontrolliert, um sodann - bei weiterhin fehlenden malignen Kriterien - lediglich in jährlichen Abständen sonographisch überprüft zu werden.

Innerhalb der 15 Jahre bildeten sich 2261 (69,5 %) der Zysten spontan zurück, 537 (16,5 %) entwickelten im Verlauf mindestens ein Septum....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.