Asthma-Patienten pfeifen auf die Leitlinien

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Studie deckt auf, wo es bei der Umsetzung hapern kann. © fotolia/Antonioguillem

Asthmapatienten werden manchmal nicht leitliniengetreu behandelt und die Krankheit ist dann schlechter unter Kontrolle. Könnte es sein, dass es für eine Umsetzung der Empfehlungen auch Hindernisse gibt, die von der Haltung der Patienten ausgehen?

Was verstehen Patienten unter einer guten Asthmatherapie und wie unterscheidet sich diese Vorstellung von Leitlinienempfehlungen? Dieser Frage ging eine Arbeitsgruppe um Dr. Heidrun Lingner vom Zentrum Öffentliche Gesundheitspflege an der der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Die Erwartungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Therapieziele und Prioritäten der Patienten ermittelten die Kollegen in fokussierten Gruppendiskussionen über die Krankheit. Die Diskussionen wurden audiovisuell mitgeschnitten und später mit einer Mapping-Technik und Analyse des Inhalts ausgewertet.

Angst vor Steroiden, zu wenig Zeit und Geld

An insgesamt fünf Diskussionen nahmen 13 Männer und 24 Frauen zwischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.