Erfolgs-Rezepte gegen den Tremor

Autor: CG

Essenzieller Tremor oder Dopaminmangel? Psychogenes, krampfhaftes Zittern oder Kleinhirnproblem? Je nach Ursache fordern Tremorleiden völlig unterschiedliche Therapiestrategien. Die Differenzialdiagnostik nehmen Sie meist rein klinisch vor.

Am häufigsten kommt der zu 60 <nonbreaking-space />% erblich bedingte essenzielle Tremor vor. Er tritt von Anfang an beidseits auf wenn auch meist asymmetrisch. Das 4-bis-10-Hz-Zittern besteht bei Bewegungen (kinetischer Tremor), aber auch bei isometrischer Innervation (Haltetremor). Es betrifft vor allem Hände und Kopf, mitunter auch die Stimme. Alkoholtrinken (1 <nonbreaking-space />bis 2 Gläser Wein) bessert die Symptomatik oft dramatisch, berichten Dr. Jan Raethjen<forced-line-break />und Professor Dr. Günther Deuschl <forced-line-break />von der Universität Kiel in der „Therapeutischen Umschau“.

Ebenfalls als beiseitiger Haltetremor tritt der verstärkte physiologische Tremor in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.