Erfülltes Sexualleben – auch mit Krebs

Autor: Dr. Carola Gessner

Krebspatientinnen haben nach einer Unterleibs- oder Brust-Operation oft massive Probleme mit der Sexualität. Stellen Sie die richtigen Fragen!


Prof. Dr. Annette Hasenburg


Nach gynäkologischen Operationen fallen als sexuelle Funktionsstörungen – insbesondere Libidostörung und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr – ins Gewicht. Daneben rauben auch Müdigkeit und Erschöpfung den Patientinnen die Lust auf Lust, ebenso wie Vorurteile und z.T. irrationale Ängste, wie etwa den Partner anzustecken. Oft mangelt es an kompetenten Gesprächspartnern, kritisierte Professor Dr. Annette Hasenburg von der Universitätsklinik Freiburg.


Probleme nach Operationen wegen Eierstock-Krebs sind u.a. dem Hormonentzug nach Ovarektomie geschuldet. Es kommt zum Libidoverlust (bei über 60 % der Frauen unter Therapie), Scheidentrockenheit (80 %) und Schmerzen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.