Erlauben Sie Sport trotz einer Aortenstenose?

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Wenn Patienten mit Aortenklappenstenose Sport treiben wollen, reagieren viele Kollegen mit einem Verbot. Dabei kann sich das sogar günstig auswirken.

Die gute Botschaft vorweg: Regelmäßiges körperliches Training beugt einer Aortenklappenstenose in gewissem Maße vor. Eine Regression bestehender Veränderungen scheint jedoch nicht möglich zu sein, wohl aber eine deutliche Steigerung der Leistungsfähigkeit.


Sportlicher Ehrgeiz könnte allerdings erhebliche Gefahren bergen. Das Training sollte deshalb unbedingt von erfahrenen Therapeuten überwacht werden, betonte Professor Dr. Yasuharu Matsumoto von der Cardiovascular Medicine im Tohoku University Hospital Sendai/Japan. Andererseits bietet ein moderates körperliches Training bei entsprechender Vorsicht auch erhebliche Chancen für die Patienten. Sie können ihre Leistungsfähigkeit steigern,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.