Erleuchtung für Chirurgen – Neuer Marker bringt Krebszellen zum Glühen

Autor: Elisa Sophia Breuer

Das Kontrastmittel ließ die malignen Zellen eines Karzinoms intraoperativ aufleuchten. © Penn Medicine

Ein neues Kontrastmittel färbt Krebszellen und zeigt dadurch Chirurgen während der OP, wo sie resizieren müssen.

Eine chirurgische Resektion verspricht oft die besten Heilungschancen bei Lungenkrebs. Doch eine Herausforderung bleibt: betroffene Zellen zu erkennen. Üblicherweise erfolgt deshalb präoperativ eine PET-Aufnahme. Doch diese detektiert erst Tumoren ab einem Zentimeter und kann nicht zwischen bösartigen und inflammatorischen Zellen unterscheiden.

Vorteil gegenüber PET: Bereits 3 mm große Tumoren werden markiert

Abhilfe könnte das Kontrastmittel OTL38 schaffen, das maligne Rundherde ab 3 mm zum Leuchten bringt, schreiben die Wissenschaftler um Dr. Jarrod D. Predina vom Center for Precision Surgery an der University of Pennsylvania in Philadelphia.

Bei 50 Patienten mit Bronchialkarzinom...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.