Ernährungstherapie für Krebspatienten: Was ist in welchem Stadium sinnvoll?

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: foralia, shaiith

Die überarbeitete S3-Leitlinie zur Ernährung onkologischer Patienten in Kuration und Palliation liegt vor. Sie bildet in 48 Einzelempfehlungen die volle Bandbreite der modernen Ernährungstherapie ab.

Ursachen für eine Mangelernährung bei Tumorpatienten sind die Erkrankung selbst sowie Radio- und Chemotherapie. Die Patienten essen und bewegen sich nicht genug, Entzündungsreaktionen und eine katabole Stoffwechsellage tragen zusätzlich zu Verlust von Gewicht bzw. Muskelmasse bei.

Die Mangelernährung schränkt Lebensqualität und Lebenserwartung deutlich ein – besonders häufig betroffen sind Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren und Tumoren des GI-Trakts. Die aktualisierte S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DEGM) ist unter Federführung von Dr. Jann Arends, Klinik für Tumorbiologie der Universität Freiburg, in Zusammenarbeit mit weiteren Fachverbänden entstanden. ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.