Erst ein Versuch mit Metformin-Priming!

Bei Frauen mit Clomifen-resistenter PCO-Sterilität ist die sequenzielle Behandlung mit Metformin und Clomifen eine oft sehr wirksame Möglichkeit, bevor man zu Gonadotropinen als Ultima

 

Ratio greift.

Für einen Versuch mit der Sequenzbehandlung sprechen auch die geringeren Therapiekosten, meint die Reproduktionsmedizinerin Dr. Susan Shanti George vom Christian Medical College im indischen Vellore.

Bei der sequenziellen Metformin-Clomifen-Therapie erfolgt zunächst ein "Priming" von sechs Monaten mit täglicher Einnahme von 3 xd7 500 mg Metformin. Anschließend wird auf eine zusätzliche zyklusgerechte Clomifenstimulation übergegangen.

Bei 60 Frauen mit laborchemisch und sonographisch gesicherter PCO-Sterilität hatte eine Clomifentherapie mit 150 bis 200 mg täglich an fünf Zyklustagen über sechs Monate keine Ovulation ausgelöst. 30 Probandinnen der Verumgruppe erhielten dann zunächst für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.