Erste Herzinfarkt-Wächter implantiert

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Kollegen melden eine Europa-Premiere: Sie pflanzten zwei Patienten ein Gerät namens „Guardian“ ein, das vor einem Herzinfarkt warnen soll.

Ähnlich wie ein Herzschrittmacher wird „Guardian“ pektoral eingesetzt. Über eine kardiale Elektrode kann das Gerät Ischämien der Herzkranzgefäße frühzeitig detektieren und visuell, akustisch oder per Vibration warnen. Dies ermöglicht eine ultrafrühe Katheterintervention, sodass sich eine Myokardnekrose eventuell komplett verhindern lässt.


An der Entwicklung des AngelMed-Guardian® haben Professor Dr. Dr. Manfred Zehnder und Kollegen vom Freiburger Universitäts-Herzzentrum Bad Krozingen zusammen mit mehreren US-Kliniken mitgewirkt. Derzeit handele es sich bei der Implantation des Herzinfarkt-Warn-Gerätes noch um ein Behandlungsverfahren, das nur bei ausgewählten Patienten im Rahmen einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.