Ertragreiche Fälle aufspüren

Autor: Rudolf Loibl

Mit welchen Patienten verdienen Sie richtig Geld? Haben Sie etwa weniger davon, als dem Bevölkerungsanteil entspricht? Sie haben viele mitversicherte Angehörige, aber wenig Aktive? Warum gehen die berufstätigen Ehepartner zu anderen Ärzten? Antworten darauf sind bares Geld wert – und Sie bekommen sie aus den eigenen Abrechnungsdaten und den Statistiken Ihrer Gemeinde, betont Unternehmensberater Rudolf Loibl aus Straubing.

Dr. B. fiel aus allen Wolken, als ich ihn auf eine drohende Überalterung seiner Praxis hingewiesen habe. Die Analyse seiner Abrechnungsdiskette hat ergeben, dass der überwiegende Teil seiner Patienten über 60 Jahre alt ist. Aber Dr. B. hat keineswegs bewusst eine Seniorenpraxis aufgezogen, sondern hat die Praxis erst vor ein paar Jahren von einem älteren Kollegen übernommen und will diese auch noch etwa 20 Jahre führen.

Dass er häufig Rentner behandelt, war ihm schon aufgefallen, aber er dachte, dass das normal sei, weil doch Rentner häufiger den Hausarzt aufsuchen. Wenn er keine geeigneten Marketingmaßnahmen ergreift, kann man davon ausgehen, dass seine Praxis in fünf Jahren in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.