Erwachsene mit Mukoviszidose in der Praxis

Autor: MW

Ein Kind mit Mukoviszidose hat heute gute Chancen, das Erwachsenenalter zu erreichen. Mit der Zunahme der Lebenserwartung kommen aber auch Organmanifestationen zum Tragen, die früher kaum eine Rolle spielten. Hier sind Sie als Hausarzt gefordert.

Noch in den 50er-Jahren verstarb die Mehrzahl der Mukoviszidosepatienten schon vor dem zehnten Lebensjahr an Mangelernährung und pulmonalen Infektionen. Nach Einführung der mikroverkapselten Pankreasenzyme in den 70er-Jahren hat sich das Bild gewandelt. Die Lebenserwartung stieg, und die pulmonale Symptomatik rückte in den Vordergrund.

Auch hier wurden große Fortschritte erzielt, so dass die mittlere Lebenserwartung heute bei weit über 30 Jahren liegt, schreibt Dr. Ernst Rietschel von der Universitätsklinik Köln. Mit zunehmendem Alter treten neue Folgeerkrankungen in den Vordergrund, die eine kompetente Betreuung in enger Zusammenarbeit mit dem Mukoviszidosezentrum erfordern.

Jedes Jahr zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.