Es lohnt sich

Durch gezielte Suche in Hochrisikofamilien kann man Patienten mit verborgener KHK frühzeitig herausfischen.

In einer Studie an über 700 asymptomatischen Geschwistern von KHK-Patienten zeigte jeder Fünfte pathologische Befunde im Belastungs-EKG und/oder Thalliumszintigramm. Von den rund 100 Probanden, die sich daraufhin einem Koronarangiogramm unterzogen, wiesen 95 % eine koronare Arteriosklerose auf.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.