Es rumort in Kliniken und Arztpraxen

Autor: REI

Adventszeitatmosphäre scheint in der Ärzteschaft nicht aufkommen zu wollen: Die Klinikärzte protestieren für mehr Gehalt, weniger Bürokratie und die Anwendung des Arbeitszeitgesetzes. Und auch niedergelassene Ärzte äußern zunehmend laute Widerworte. Hier eine Auswahl aus dem Protestkalender.

Am 8.12. sollte es ab etwa 16 Uhr „dunkel in Hessens Praxen“ werden; die teilnehmenden Ärzte wollten bei abgedunkelter Beleuchtung ihre Patienten darüber aufklären, dass die für 2005 zur Arzneiverordnung zur Verfügung stehenden Finanzmittel seit Anfang November ausgeschöpft sind – und was dies für weitere Verordnungen bedeutet.

5,11 ct Punktwert bitte!

Aufgerufen hatte die von der KV unterstützte Arbeitsgemeinschaft „Agenda 5.11“ mit dem Hausärzteverband, der Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB), der Gesundheitsoffensive Hessen und den Berufsverbänden der Psychotherapeuten. Sie fordert von den Kassen einen Punktwert von 5,11 ct. für alle ärztlichen und psychotherapeutischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.