Everolimus bei fortgeschrittenem Mamma-CA

Autor: MT, Foto: thinkstock

Durch Zugabe des mTOR-Inhibitors kann die endokrine Resistenzentwicklung überwunden und die Chemotherapie herausgezögert werden.

Mit der Kombination des nicht steroidalen Aromatasehemmers Exemestan plus dem mTOR-Inhibitor Everolimus steht eine wichtige neue Therapieoption für postmenopausale Patientinnen mit hormonrezeptorpositivem, HER2-negativem fortgeschrittenem Mammakarzinom zur Verfügung, erläutert Professor Dr. Christian Jackisch, Offenbach.


Für Patientinnen mit Hormonrezeptor (HR)-positivem Mammakarzinom ist die endokrine Behandlung Therapie der Wahl. Etwa die Hälfte der Patientinnen mit fortgeschrittenem HR-positivem und HER2-negativem Mammakarzinom spricht jedoch nicht auf die initiale endokrine Therapie an. Zusätzlich entwickeln nahezu alle Patientinnen im endokrinen Therapieverlauf irgendwann eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.