Ex-Chefarzt wegen Vergewaltigung verurteilt

Gesundheitspolitik

Er galt als Koryphäre in der Gefäßchirurgie und -medizin. Mitte 2014 wurde der einstige Chefarzt des Klinikums Bamberg inhaftiert – und jetzt vom Landgericht Bamberg zu fast acht Jahren Haft verurteilt.

„Meine Dokumentationen dienten nur der Verlaufskontrolle von Erkrankungen und der Beratung und Fortbildung von externen Ärzten. Es gab für mich keine Zweifel an der Legitimation der Behandlungsmethoden. Ich wollte meine Patienten nur von anderen strahlenbelastenden Untersuchungen verschonen, ich habe keiner Gewalt angetan.“ Das beteuerte der ehemalige Chefarzt des Klinikums Bamberg in seinem „letzten Wort“ vor der Urteilsverkündung vor dem Landgericht in Bamberg.

 

Die Richter der Strafkammer sahen es später anders: Sie verhängten gegen den 51-jährigen Mediziner eine Haftstrafe von sieben Jahren und neun Monaten sowie ein Berufsverbot von fünf Jahren, das nach Haftentlassung in Kraft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.