Exotische Echsen können Kindern gefährlich werden!

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger Foto: thinkstock

Viele exotische Schlangen und Echsen in deutschen Wohnzimmern beherbergen Salmonellen. Vor allem für Säuglinge und Kleinkinder stellen diese Keime eine Gefahr dar.

Exotische Reptilien haben in Haushalten mit Kindern unter fünf Jahren nichts zu suchen, postulierte der Pädiater Dr. Wolfgang Kunze von den Muldentalkliniken, Krankenhaus Wurzen.  Er berichtete gleich von mehreren Fällen reptilienassoziierter Salmonelleninfektionen:

• Fall 1:  Ein drei Monate alter Säugling erkrankte akut mit Durchfall, Erbrechen und Fieber. Die große Fontanelle war vorgewölbt, das MRT zeigte eine echoreiche Gyrierung und Erweiterung der externen Liquorräume. Sowohl bei der Lumbalpunktion als auch in Blut und Stuhl fanden sich Salmonella enterica, Subspezies S. Eastbourne.

Die genaue Anamnese ergab, dass der Vater des Kindes Zoohändler war und im Haushalt zwei Bartagamen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.