Fahrtauglichkeit bei Senioren? Test zeigt das Risiko!

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Eine Fahrtauglichkeitsprüfung für Senioren gibt es in Deutschland nicht. Hier sind oft die Hausärzte gefragt, um die Fahreignung zu beurteilen.

Ältere Menschen erleben Einschränkungen beim Autofahren meist als empfindlichen Eingriff in ihre Autonomie, betonte Professor Dr. Ingo Füsgen von der Geriatrischen Klinik am St. Elisabeth-Krankenhaus, Velbert, auf dem 34. Workshop des Zukunftsforums Demenz, einer Initiative der Firma Merz.


Fahrtauglichkeitsprüfungen für Senioren sind in anderen Ländern schon lange gang und gäbe. Beispiel Frankreich: Über 60-Jährige müssen dort alle zwei Jahre eine Führerscheinverlängerung beantragen, über 76-Jährige jedes Jahr. Hierzulande wird darüber kontrovers diskutiert, Gegner spezieller Führerscheinvorschriften für Ältere nennen diese „unwürdig und diskriminierend“.

Jeder vierte Unfall eines Seniors...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.