Fahrtkostenzuschuss nicht mehr steuerfrei

Autor: reh

Bis zu 20 Kilometern Entfernung müssen Helferinnen nun ihre Fahrtkostenzuschüsse versteuern. Da kann es günstiger sein, auf Gutscheine zumzuschwenken.

Wie berichtet können nur noch Fernpendler können ihre Fahrtkosten steuermindernd geltend machen. Das Steueränderungsgesetz 2007 erkennt Entfernungskilometer zwischen Wohnung und Arbeitsstätte erst ab dem 21. Kilometer an. Und das nicht nur in der Einkommenssteuererklärung Ihrer Mitarbeiter.

Zahlen Sie Ihren Helferinnen einen Fahrtkostenzuschuss, den Sie pauschal versteuern, und beträgt der Weg zur Arbeit weniger als 21 Kilometer, muss der Zuschuss mit dem Arbeitslohn normal versteuert werden. Dann fallen auch Sozialabgaben an. Denn Sie dürfen Ihren Mitarbeitern keine höheren Beträge erstatten, als diese sonst an Werbungskosten in der Steuererklärung ansetzen könnten.

In diesem Fall wäre es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.