FALK: Mit einer Abwahl die KBV neu starten

Autor: Dr. Gerd W. Zimmermann, Foto: KBV

Für seine Verdienste um das Gesundheitswesen hat der Vorsitzende der KBV-Vertreterversammlung, Dipl.-Psych. Hans-Jochen Weidhaas, vor Kurzem das Bundesverdienstkreuz erhalten. Doch nun wollen ihn die FALK-KVen aus dem Amt entfernen. Das Manöver könnte allerdings an neuen Mehrheitserfordernissen, wie sie andere KVen am 18.9. in die KBV-Satzung schreiben wollen, scheitern.

Nach dem Rücktritt von Dr. Andreas Köhler als KBV-Vorsitzender kamen denkwürdige Transaktionen im Zusammenhang mit seinem Vorstandsgehalt und seiner Vorstandsrente ans Tageslicht. Die Aufsichtsbehörde wurde aktiv; Teile der Gehalts- und Rentenzahlungen werden jetzt zurückgefordert.

Dabei hatte der Vorsitzende der KBV-Vertreterversammlung (VV) bereits im Vorfeld des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes die Einmischung der Politik in das Gehaltsgefüge der KBV-Mandatsträger und speziell des Vorstandes lautstark verurteilt. Zweifelsohne ein Eigentor, denn jetzt wurde klar, dass die Vorgänge um die Vorstandsgehälter und -pensionen wohl nicht an Weidhaas vorbeigelenkt, sondern von ihm eher toleriert...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.