Fallstricke bei der Reanimation

Autor: uka

Vier von fünf Ärzten würden bei Notfällen im Kaufhaus oder Flugzeug am liebsten fliehen. Kein

 

Wunder: Es kann richtig teuer werden, wenn sie die Reanimation nicht beherrschen.

 

Juristisch gesehen sollte Sie lieber einmal zu viel Hand anlegen.

Auch in Notfällen ist der Arzt "den Verfolgungen der Juristen ausgesetzt, wenn er etwas falsch macht oder wenn vermeintlich etwas falsch gemacht wurde". Der das sagt, weiß, wovon er redet: Dr. Helge Hölzer ist Chirurg, hat fast zehn Jahre als Notarzt gearbeitet, danach Jura studiert und arbeitet nun als Rechtsanwalt in Sindelfingen. Dabei sind die strafrechtlichen Gefahren "deutlich geringer als die im Zivilrecht", erläuterte der Kollege beim Schmerztag. Ein Staatsanwalt müsse nämlich im Einzelfall nicht nur beweisen, dass ein ärztlicher Fehler gemacht wurde, sondern auch, dass der Patient bei korrektem ärztlichen Handeln keinen gesundheitlichen Schaden erlitten bzw. weitergelebt hätte. Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.