Fallstricke im alltäglichen Praxisbetrieb

Gesundheitspolitik Autor: Dr. Sascha Bock

thinkstock

Ob beim Screening oder in der Bildgebung – in vielen Bereichen kommt es zu Überdiagnostik und -therapie. In der täglichen Routine bemerkt man einige Fallstricke gar nicht mehr, meint ein Experte.

Viele Fragen beschäftigten die Kollegen, die sich im Seminar mit dem Thema Überdiagnostik und -therapie auseinandersetzten:

  • Warum sollte ich eine ausgiebige Diagnostik veranlassen, nur um einem Patienten Gesundheit zu bescheinigen?
  • Laufe ich Gefahr etwas zu übersehen, wenn ich einen unklaren radiologischen Befund auf sich beruhen lasse?
  • Was sage ich einem Patienten, der sich aus purer Begeisterung eine bestimmte diagnostische Technik wünscht?

"Es gibt kein Patentrezept", dämpfte Dr. Thomas Maibaum, Hausarzt aus Rostock und Lehrarzt an der Universität Rostock, die Erwartungen. Man finde immer Beispiele, in denen die gesamte diagnostische Palette Leben gerettet hat, und es gibt immer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.