Falsche Gene? Kein Orgasmus!

Autor: CG

Ob eine Frau in ihrem Leben viele Orgasmusfreuden erfährt, steht in ihren Genen geschrieben. Dafür spricht eine aktuelle Studie an Hunderten von Zwillingspaaren.

„Wie häufig kommen Sie beim Geschlechtsverkehr bzw. bei Selbstbefriedigung zum Orgasmus?“ erkundigte man sich per Fragebogen bei den Teilnehmerinnen. Was den Sex mit Partner betrifft, so erklärten nur 14 %, immer den Höhepunkt zu erreichen, 32 % erfuhren dies nur etwa bei jedem vierten Akt, und 16 % konstatierten „niemals“. Beim Masturbieren sah es etwas günstiger aus, 34 % gelangten regelmäßig zum Orgasmus. Setzte man diese Angaben nun in Beziehung zur genetischen Mitgift (Übereinstimmungen bei eineiigen und zweieiigen Zwillingen), so kam man zu folgendem Resultat: Für die unterschiedliche Orgasmusfähigkeit sind, wenn es um den Geschlechtsverkehr geht, zu 34 % die Gene beteiligt, beim...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.