Fehlbildungen durch Sulfonamide?

Autor: abr

Antibiotika werden in der Schwangerschaft häufig genommen. Eine aktuelle Untersuchung hat das Fehlbildungsrisiko einzelner Sub­stanzklassen geprüft.

Retrospektiv befragten die Kollegen rund 13 000 Mütter von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen nach der Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft (bis zum Ende des ersten Trimenons). Während sich – wie erwartet – kaum Defekte nach Penicillinen, Cephalosporinen und Erythromycin zeigten, sah das bei Sulfonamiden und Nitrofurantoinen anders aus.

Nach Sulfonamideinnahme fanden sich gehäuft Choanalatresien, die adjustierte OR (AOR) lag bei 8,0. Für Anenzephalien errechneten die Autoren eine AOR von 3,4, für hypoplastische Linksherzsyndrome von 3,2. Darüber hinaus war das Risiko für Aortenisthmusstenosen und transversale Extremitätenfehlbildungen erhöht. Hypoplastische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.