Fehldiagnose Schlaganfall

Autor: Martin Wiehl

Obwohl ein Drittel aller Epileptiker zur Altersgruppe der über 65-Jährigen zählt, sind Senioren mit Epilepsie in spezialisierten Einrichtungen eher eine Rarität. Könnte eine Häufung von Fehldiagnosen die Ursache hierfür sein?

"In unserer Einrichtung sind nur sechs Prozent aller 5.907 Patienten älter als 65 Jahre." Das berichtete Christian Elger vom Epilepsiezentrum Bonn auf der Neurowoche in Mannheim. Dass diese Altersgruppe bei Spezialisten derart unterrepräsentiert ist, spiegele die Realität keinesfalls wieder. Er vermutete vielmehr, dass Fehldiagnosen aufgrund veränderter Anfallsmuster bei älteren Menschen die wichtigsten Ursachen hierfür sind.

Und nicht nur das: Fehlbehandlungen sind die Folge der falschen Diagnosen. Elger schätzte, dass ein Drittel dieser Patienten gar nicht und ein weiteres Drittel katastrophal schlecht behandelt werde.

Der Neurologe betonte, dass die Phase nach einem Anfall bei älteren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.