Fehlt dem Männer-Hirn Energie?

Autor: Rd

Bei intelligenten Männern arbeitet das Gehirn effizienter und ökonomischer als bei weniger begnadeten Denkern. So das Ergebnis umfangreicher EEG-Studien, die der Grazer Psychologieprofessor Dr. Aljoscha Neubauer auf der Europäischen Konferenz zur Persönlichkeit vorstellte.

Beim Lösen von Rechenaufgaben zeichnet sich das Gehirn intelligenterer Zeitgenossen dadurch aus, dass es nicht pauschal, sondern selektiv nur in den für den jeweiligen Denkprozess nötigen Arealen "aktiviert" ist. Das ist effizient und schont die zerebralen Energieressourcen, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität Jena. Möglicherweise muss das weibliche Geschlecht allerdings mit diesen Energien weniger knausern. Oder wie erklärt man sich sonst, dass sich die Gehirnaktivierung von mehr oder weniger klugen Frauen nicht unterschied?

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.