Fehlverordnungen nach Klinikeinweisung häufiger

Autor: Dr. Angelika Bischoff

Spitzenreiter bei den Fehlverordnungen sind unter anderem Protonenpumpenhemmer und Benzodia­zepine. © iStock.com/gerenme

Nach der Einweisung ins Krankenhaus erhöht sich bei älteren Patienten das Risiko für Fehlverordnungen.

Als Grundlage für die Studie von Dr. Teresa Pérez von der Complutense University of Madrid und Kollegen dienten retrospektive Patientendaten von 44 Allgemeinpraxen in Irland aus den Jahren 2012–2015. Mithilfe des Screening Tool for Older Persons’ Prescription ermittelten sie, ob Medikamentenverordnungen inadäquat waren und ob diese mit Krankenhausaufenthalten assoziiert waren.

Für die Analyse erfassten sie die Daten von mehr als 38 000 Patienten über 65 Jahren. Von ihnen landeten jährlich 10–15 % im Krankenhaus. Die Prävalenz potenziell ungeeigneter Verschreibungen lag zwischen 45,3 % (2012) und 51 % (2015).

Unabhängig von Alter, Geschlecht, der Zahl verschriebener Medikamente,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.