Femorale Parästhesien durch zu viel Gewicht

Autor: Dr. Angelika Bischoff

Eine Gewichtsreduktion bei Adipositas-Patienten kann dem Nerv Entlastung bringen. © iStock.com/GlobalStock

Wenn es dem N. cutaneus femoris lateralis in Höhe des lateralen Leistenbandes zu eng wird, leidet die Sensibilität am Oberschenkel. Eine häufige Ursache dieses Kompressionssyndroms ist die Adipositas.

Meralgia paraesthetica nennt sich die Quetschung des N. cutaneus femoris lateralis. Neben Fettleibigkeit können intraabdominelle Erkrankungen, diabetische Polyneuropathie, ein ungünstiger Verlauf des rein sensiblen Nerven oder sogar das Tragen enger Kleidung oder Unterwäsche nicht selten zur Meralgia führen. Auch orthopädische Eingriffe, z.B. Hüft­operationen, können den Nerven schädigen.

Betroffene geben ziehende bis brennende Schmerzen und Parästhesien im Innervationsgebiet an der Vorder- und Außenseite des Oberschenkels an. Bei Bewegungen, die einen Zug am Leistenband verursachen, verstärken sich die Schmerzen. Dazu zählen langes Stehen, Gehen oder Liegen mit gestrecktem Bein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.