„Feste Schemata sind immer falsch“

Fortbildung , Medizin und Markt Autor: Leoni Burggraf

Enzympräparate helfen der Verdauung bei Pankreasinsuffizienz auf die Sprünge. Enzympräparate helfen der Verdauung bei Pankreasinsuffizienz auf die Sprünge. © iStock/Natali_Mis

Wenn das Pankreas schlapp macht, bleibt nur, die Enzyme zu substituieren. Davor steht allerdings die Diagnose der Pankreasinsuffizienz. Dabei ist der Fettstuhl nicht das einzige Symptom.

Das Pankreas ist maßgeblich an der Verdauung beteiligt und produziert täglich ca. zwei Liter Sekret. Darin enthalten sind Lipasen für die Fettverdauung, Amylasen für den Abbau von Kohlenhydraten sowie Proteasen, um Proteine zerlegen zu können.

Ist die Produktion der Pankreasenzyme gestört, spricht man von einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (EPI). „Deren Ursachen liegen häufig in einer chronischen Pankreatitis oder in einem Verlust des Pankreas­parenchyms nach Pankreasoperationen infolge eines Pankreas­karzinoms“, berichtete Professor Dr. Ahmed Madisch, KRH Klinikum Siloah in Hannover. Zöliakie, Dia­betes mellitus oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung können ebenfalls eine EPI...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.