Fett-Diät bändigt Epilepsie

Autor: eno

Wird Kindern mit Epilepsie eine wirksame Therapie vorenthalten? Durch spezielle fettreiche, kohlenhydratarme Kost lässt sich das Anfallsleiden offenbar bändigen. Essener Pädiater arbeiten mit der "ketogenen Diät".

Trotz moderner Antikonvulsiva lassen sich 25 bis 30 % der Epilepsien im Kindesalter nicht adäquat behandeln. Hilft hier die fast in Vergessenheit geratene ketogene Diät? Bei dieser Ernährungsform isst man sehr fettreich, kohlenhydratarm und isokalorisch. Der metabolische Zustand imitiert den des Fastens - es besteht also eine chronische, metabolisch kompensierte Ketose, berichten Privatdozent Dr. Jörg Klepper und Diätassistentin Bärbel Leiendecker von der Universitätskinderklinik Essen in den Zeitschriften "Aktuelle Ernährung in der Medizin1" und "Neuropädiatrie2".

Metaanalyse bestätigt Wirksamkeit
Eine aktuelle Metaanalyse von elf Studien bestätigt die Wirksamkeit der "stabilen Ketose" bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.