Fettarm essen kann Arterien verstopfen

Autor: MH

Wer fettarm isst, ernährt sich nicht unbedingt gesund. Denn in der Regel werden die Fette dann durch Kohlenhydrate ersetzt, was den Lipidstoffwechsel ungünstig beeinflusst. Vorteilhafter wirkt sich dagegen der vermehrte Verzehr ungesättigter Fettsäuren aus.

Bundesbürger decken durchschnittlich 38 % ihres Energiebedarfs mit Fett. Nach den Empfehlungen US-amerikanischer Fachgesellschaften und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind jedoch maximal 30 % erlaubt. Doch nicht nur auf den Gesamtfettanteil kommt es an, auch die Art der zugeführten Fettsäuren gilt es zu berücksichtigen, betonte Dipl. oec. troph. Ulrike Gonder aus Hünstetten auf der Fortbildungsveranstaltung "Medizin aktuell". Mit der Einteilung "Pflanzenfett = gut, tierisches Fett = böse" macht man es sich allerdings zu einfach. Gänseschmalz zum Beispiel enthält zu mehr als 50 % einfach und über 10 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Kokosfett dagegen besteht zu etwa 90 % aus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.