Finanz-Checkliste für Ärzte

Autor: Michael Vetter

Meist erfolgen finanzielle Bestandsaufnahmen erst, wenn eine Krise dazu zwingt. Zum Gegensteuern ist es dann allerdings häufig zu spät, resümiert

 

Michael Vetter, unabhängiger Bank- und Wirtschaftsberater aus Dortmund. Und liefert

 

eine Checkliste für alle, die lieber vorrausschauend agieren möchten.

Vermögensbilanz

Eine Bilanz des privaten sowie unternehmerischen Nettovermögens (Nettovermögen = Bruttovermögen ./. Schulden), sollte erstellt und zumindest einmal pro Jahr fortgeschrieben werden. Dazu zählt die Entwicklung eventueller Rückkaufswerte von Lebensversicherungen ebenso wie die realistische Schätzung selbst genutzter oder vermieteter Immobilien.

Prüfung der Finanzierungsstrukturen

Zumindest einmal pro Jahr sollten in Abstimmung mit dem Steuerberater sämtliche privaten und geschäftlichen Kredite mit den Kundenberatern der beteiligten Banken in persönlichen Gesprächen überprüft und gegebenenfalls neu geordnet werden. Dazu gehören etwaige Umschuldungen ebenso wie Verhandlungen über...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.