Fixkombi bessert Kortikoid-Compliance von Asthmatikern

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Nur bei jedem dritten Patienten in Deutschland ist das Asthma therapeutisch unter Kontrolle. Können Fixkombinationen zur Verbesserung beitragen?

Im europaweiten Vergleich schneidet Deutschland am schlechtesten ab, wenn es um die Asthmakontrolle geht – dies liegt auch an mangelnder Compliance. Vor allem die Angst vor Kortison führt dazu, dass die Patienten mit diesen Substanzen unterversorgt sind, erklärte Dr. Klaus Kenn vom Fachzentrum Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin im Klinikum Berchtesgadener Land.

Langwirksamer Betaagonist verstärkt Kortisonwirkung

Dabei ist „Kortison die eigentliche Antwort auf Asthma, da es auf alle beteiligten Zellen wirkt“, so Dr. Kenn. Die Kortisonwirkung wird durch langwirksame Betaagonisten (LABA) noch verstärkt. Ideal sind daher Fixkombinationen, z.B. Salmeterol/Fluticason (Viani® Diskus®),...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.