Flüssigkeit statt Fasten bei der akuten Pankreatitis

Autor: AW

Patienten mit akuter Pankreatitis werden stationär behandelt, weil häufige Kontrolluntersuchungen notwendig sind. Als wichtigste Behandlungsmaßnahmen gelten ausreichender Flüssigkeitsersatz und suffiziente Analgesie.

Die akute Pankreatitis – meist durch Alkoholabusus oder Steine im Ductus choledochus bedingt  gehört zu den häufigsten gastroenterologischen Erkrankungen, so J. Mayerle von der Klinik für Innere Medizin A der Universitätsklinik Greifswald und Kollegen in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“. Man unterscheidet die akute interstitiell-ödematöse Pankreatitis (75 bis 85 %) mit einer Letalität unter 1 % und die akute hämorrhagisch-nekrotisierende Pankreatitis (15 bis 25 %) mit einer Letalität zwischen 10 bis 24 %. Die Prognose der Patienten lässt sich mithilfe verschiedener Parameter abschätzen: Ein erhöhter Hämtokritwert, ein bis auf 130 mg/l erhöhtes CRP, der Nachweis von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.