Fluglärm fördert Brustkrebs

Autor: Michael Reischmann

Fluglärm erhöht deutlich das Risiko für Herz-Kreislauf- und koronare Herzerkrankungen, Schlaganfall sowie Brustkrebs. Das belegen Untersuchungen des Epidemiologen Professor Dr. Eberhard Greiser. Er hat Daten des Flughafens Köln/Bonn und einer Mio. gesetzlich Krankenversicherter ausgewertet. Auch Anwohner des im Ausbau befindlichen größten deutschen Flughafens, Frankfurt/M., sind alarmiert.

Prof. Greisers Untersuchungen, die vom Bundesumweltamt und dem Rhein-Sieg-Kreis finanziert wurden, bestätigen eine Analyse von 2006, bei der der Bremer Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen Fluglärm und der vertragsärztlichen Verordnung von Arzneimitteln zur Beruhigung, Blutdrucksenkung und gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachwies; Auslöser waren entsprechende Beobachtungen einer Ärzteinitiative aus dem Rhein-Sieg-Kreis gewesen.

Nun hat Prof. Greiser in einer Fall-Kontroll-Studie Klinikentlassungsdiagnosen von gesetzlich Krankenversicherten mit Fluglärmdaten des Flughafens Köln/Bonn verbunden
und Krankheitshäufigkeiten berechnet. Dabei wurden der Einfluss von Straßen- und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.