Förderung eGK-Lesegeräte: Antragsansturm kurz vor Toresschluss?

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

Irisblende

Die Förderung der eGk-Lesegeräte läuft demnächst aus. Ärzte, die noch kein Gerät bestellt haben, sollten sich deshalb sputen.

Offensichtlich gibt es noch Nachholbedarf, denn die KVen vermelden Eingänge von Förderanträgen, die weit von einer flächendeckenden Ausstattung der Praxen mit den neuen Geräten entfernt sind. Die Bayern etwa hinken mit rund 20 % hinter anderen KVen her. Das liegt vermutlich daran, dass der KVB-Vorstand die Anschaffung der eGk-Lesegeräte mit Verweis auf eventuelle Sicherheitsschwachstellen kritisch sieht.

Wann die ersten Online-Anwendungen wie etwa Stammdatenabgleich, Notfalldaten, Datenaustausch zwischen den Ärzten etc. tatsächlich umgesetzt werden, steht nach wie vor in den Sternen, kritisiert der KVB-Vorstand. Ohne Zeitplan sei nicht erkennbar, welchen Nutzen die rasche Einführung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.