Fondsmodell kurz vor dem Durchbruch?

Autor: AFP

Die große Koalition steht einem Zeitungsbericht zufolge vor einem wichtigen Durchbruch beim geplanten Gesundheitsgesetz. Die gesetzlichen Krankenkassen sollten künftig statt über prozentuale Beiträge der Versicherten über einen aus Beitrags- und Steuergeldern gespeisten Gesundheitsfonds finanziert werden, berichtet das Handelsblatt vom 8.6. unter Berufung auf Koalitionskreise.

Dies zeichne sich bei den Verhandlungen der gesundheitspolitischen Arbeitsgruppe der großen Koalition ab, die gestern in die heiße Phase gingen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe schon am 7.6. die acht Unionsvertreter der Arbeitsgruppe überraschend ins Kanzleramt gerufen, um sie persönlich auf das Fondsmodell einzuschwören.

Bei den Gesundheitsexperten von CDU und CSU sei das Konzept auf breite Zustimmung gestoßen. Als Einzige habe die bayerische Gesundheitsministerin Christa Stewens (CSU) Kritik geübt, berichtete das Blatt weiter. Auch unter den SPD-Mitgliedern der Arbeitsgruppe gebe es inzwischen eine deutliche Mehrheit für den Fonds, obwohl dieses Modell ursprünglich von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.