Franzosen werden größer und dicker

Autor: AFP

Der moderne Lebensstil hat auch vor den Franzosen nicht Halt gemacht. Vor allem der durchschnittliche Mann sei größer und dicker geworden, stellte der Verband der Bekleidungsindustrie in einem zweijährigen Test an über 11.000 Personen fest, der am 2.2. in der Tageszeitung "Le Figaro" veröffentlicht wurde.

Dabei ging die männliche Bevölkerung im Vergleich zu einem Test von 1970 sowohl in die Höhe als auch in die Breite: 1,76 Meter ist Jean Dupont - das französische Pendant zu Otto Normalverbraucher - groß und wiegt dabei 77,4 Kilogramm. Das sind sechs Zentimeter und fünf Kilogramm mehr als vor 35 Jahren. 44 Prozent aller Franzosen über 15 Jahren haben bereits Übergewicht, fand die Studie heraus.

Die Französin, die für ihre grazilen Formen bekannt ist, schlägt sich zwar etwas besser, hat aber auch zugelegt. Die Durchschnittsfranzösin sei nunmehr 1,63 Meter groß und damit im Vergleich zu 1970 um zwei Zentimeter gewachsen. Mit einem Gewicht von 62,4 Kilogramm ist sie etwas weniger rund als ihr...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.