Frauen brauchen eine andere Herzdiagnostik

Autor: AW

Todesursache Nummer eins bei Frauen ist die koronare Herzkrankheit (KHK). Doch Symptomatik, EKG und Belastungs-EKG fallen bei ihnen oft unspezifisch aus. Deshalb empfehlen Experten ein anderes diagnostisches Vorgehen als bei Männern.

Die KHK fordert in Industrieländern - weit vor den Krebsleiden - die meisten weiblichen Todesopfer und sie ist Hauptursache für die Morbidität bei Frauen. Leider wird das Problem immer noch unterschätzt, auch weil das klinische Beschwerdebild eben nicht "koronartypisch" ist. Frauen klagen viel seltener als Männer über eine klassische Angina-pectoris-Symptomatik, während sowohl Ruhe- als auch Belastungs-EKGs bei Frauen häufiger falsch positiv ausfallen.

Um herauszufinden, ob es bei der KHK-Diagnostik geschlechtsspezifische Unterschiede gibt und welche Vorfelddiagnostik bei Frauen im klinischen Alltag empfehlenswert ist, führte die Arbeitsgruppe um Dr. Christiana Mira Schannwell von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.