Frauen schnarchen heimlich: Nur 38 % geben laute Schlafgeräusche zu

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Wer hätte das gedacht: Frauen sind im Schlaf doch nicht so leise wie sie selbst denken. © iStock/NadyaPhoto

Nächtliches „Gesäge“ räumt die Damenwelt nur zurückhaltend ein. Für Sie wird das vor allem relevant, wenn bei einer Patientin eine Schlafapnoe im Raum steht.

Schnarchen gilt als „red flag“ für eine obstruktive Schlafapnoe. Kollegen prüften mit 1900 Polysomnographie-Kandidaten, ob man sich bei der Anamnese auf die Aussage der Patienten verlassen kann. Neben einer Langzeitlautstärkemessung, mussten die Teilnehmer ihr Schnarchen selbst einschätzen.

Objektive Unterschiede konnte das Team von der Ben-Gurion Universität in Beer Sheva zwischen Männern und Frauen nicht feststellen. Aber bei der Einschätzung gab es starke Differenzen: 28 % der Frauen erklärten sich zu Nichtschnarchern, bei den Herren waren es nur 7 %.

Ein kleiner Fehler? Von wegen. 37 % der angeblich leise schlummernden Damen erwiesen sich als schwere bzw. sehr schwere Schnarcherinnen. Die Diskrepanz lag im männlichen Studienkollektiv bei 12 %. Insgesamt standen nur 38 % der Frauen zu ihrem lauten bis sehr lauten Schnarchen, dafür aber 62 % der Männer. Diese Diskrepanz muss in der Schlafapnoe-Diagnostik einkalkuliert werden.

Quelle: Westreich R et al. J Clin Sleep Med 2019; 15: 471-476