Frauen spenden lieber als Männer

Autor: ate

Die Lebendspende von Organen, das heißt von Nieren und Teilen der Leber, nimmt in Deutschland langsam, aber stetig zu. Die Ergebnisse sind exzellent, die Risiken für die Spender zumindest bei einer Nierenentnahme sehr gering.

Im Jahr 1998 fanden 380 Nierentransplantationen von Lebendspendern in Deutschland statt - ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zu 1992, als die Zahl noch unter 100 lag. Den Bedarf an Organen können aber auch Lebendspenden derzeit nicht decken. Etwa 10 000 Menschen warten zur Zeit auf eine Niere, wobei 2000 Transplantationen von Nieren Verstorbener pro Jahr durchgeführt werden.

Zustand wichtiger als Verwandtschaft

Bei 189 der 380 Nierenspenden von Lebenden waren Spender und Empfänger nicht verwandt. Nach dem Transplantationsgesetz von 1997 ist dies ausdrücklich erlaubt, wenn sie eine besondere Beziehung zueinander haben und die Entscheidung freiwillig ist. Finanzielle Interessen müssen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.