Frosch-Eier im Kampf gegen Krebszellen

Autor: Fabian Seyfried

Ein Molekül aus Frosch-Eiern greift gezielt menschliche Krebszellen an. Die Entdecker hoffen, daraus in einigen Jahren ein Mittel gegen Gehirntumoren zu entwickeln. Langfristig soll das Enzym jedoch auch andere Krebsarten bekämpfen.

Ob im Leopardfrosch ein verzauberter Prinz steckt, überprüften die Forscher der Universität von Bath wohl nicht. Doch stießen die Wissenschaftler im Froschlaich auf das Objekt ihrer Träume: Ein Enzym, die Amphinase, bindet zielgenau an menschliche Krebszellen und sorgt für deren Ableben. Die genaue Struktur des Moleküls veröffentlichten Umesh P. Singh und seine Kollegen vorab online im Journal of Molecular Biology. Nun können Studien an Patienten folgen.

Amphinase bietet geradezu märchenhafte Eigenschaften: "Es ist sehr spezifisch bei der Jagd und Zerstörung von Tumorzellen, lässt sich leicht im Labor herstellen und bietet große Hoffnung als zukünftiges Heilmittel", erklärte Ravi Acharya,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.