Fruchtsaft statt Sex

Autor: SK

Regelmäßig Fruchtsaft trinken und probiotische Milchprodukte verzehren vermindert bei Frauen im reproduktiven Alter deutlich das Risiko für Harnwegsinfekte.

Dies zeigt eine Fallkontrollstudie an 139 HWI-Patientinnen. Täglich ein Glas Fruchtsaft senkte das Zystitis-Risiko um ein Drittel, Beerensaft sogar um fast drei Viertel. Dreimal wöchentlich probiotische Milchprodukte schafften ein Fünftel. Geschlechtsverkehr, dreimal wöchentlich oder öfter, steigerte dagegen das Infektrisiko.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.