Früh Lamivudin bei der akuten Hepatitis B

Eine schwere akute Hepatitis B sollte frühzeitig mit Lamivudin behandelt werden. So erleiden weniger Patienten ein fulminantes Leberversagen.

Eine randomisierte Studie mit 80 Patienten hat den Effekt dieser Behandlung belegt, berichtete Professor Dr. Thomas Berg von der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie, Sektion Hepatologie, der Universität Leipzig beim 18. Gastroenterologie-Update-Seminar. 40 Patienten mit schwerer akuter Hepatitis B erhielten 100 mg Lamivudin, die Vergleichsgruppe bekam Placebo. Sowohl HBV-DNA als auch Bilirubinwerte fielen im Verumkollektiv deutlich schneller als unter Placebo. Mit 7,5 % war die Mortalität bei den mit Lamivudin Behandelten signifikant niedriger als im Placebokollektiv (25 %).

Außerdem zeigte sich, dass ein frühzeitiger Behandlungsbeginn die Prognose verbesserte. So...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.