Frühe COPD bedroht das Herz

Autor: lia

Wenn ein Raucher schon in relativ jungen Jahren Lungenprobleme entwickelt, muss er mit einem komplizierten Verlauf der Erkrankung, d.h. häufigen Verschlechterungen rechnen.

Im Vergleich zu Patienten mit stabiler COPD (chronisch obstruktive Lungenkrankheit) wird ein frühzeitig erkrankter Raucher zudem bei Überprüfung der Lungen- und Herzfunktion schlechter abschneiden. Dies zeigt eine  Fragebogenstudie der Robert Koch Klinik am Städtischen Klinikum St. Georg in Leipzig. Bei Patienten mit instabiler Lungenkrankheit hatten die Hustenbeschwerden etwa fünf Jahre früher, im Mittel mit 43 Jahren, begonnen als bei jenen mit stabilem Krankheitsverlauf. Sie litten deutlich häufiger unter regelmäßigem Auswurf und ihre Atemnot hatte bei 65 % von ihnen (gegenüber 35 % bei stabiler COPD) im Lauf von zehn Jahren zugenommen. Präventionsmaßnahmen wie der Rauchstopp sollten bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.