Frühen Dupuytren erst mal bestrahlen

Autor: rft

Beim frühen Dupuytren lohnt sich ein Versuch mit Strahlentherapie. Sie kann die Erkrankung auch langfristig in Schach halten.

 

Befürchtungen, die Radiatio könnte die Komplikationsrate bei einer später notwendigen Dupuytren-Op. erhöhen, erwiesen sich in einer aktuellen Studie als unbegründet. 135 Patienten mit 208 betroffenen Händen hatte das Team um Dr. Nicolas Betz vom Universitätsklinikum Erlangen im Mittel 13 Jahre lang nachbeobachtet. In den Frühstadien N und N/I wurde bei 87 % bzw. 70 % der Hände mindestens eine Stabilisierung, eventuell sogar Besserung erzielt. In den fortgeschrittenen Stadien I und II hingegen zeigten 62 % bis 86 % eine Progression. Die bei 32 % der Patienten beobachteten Spätnebenwirkungen blieben geringgradig (Atrophien, trockene Haut). Die Kollegen empfehlen in „Strahlentherapie und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.