Frühgeborene werden immer dümmer

Autor: SK

Kinder, die vor der 33. Schwangerschaftswoche geboren sind, zeigen mit steigendem Alter immer mehr Defizite. Das fanden

 

britische Kollegen heraus. als sie 151 ehemalige Frühchen im Alter von

 

acht und nochmals mit 15 Jahren testeten.

Man untersuchte die

Teilnehmer neurologisch, prüfte visomotorische und schulische Fähigkeiten

und sie durchliefen einen psychometrischen Test. Eine Beeinträchtigung,

die bereits als Behinderung eingestuft wurde, wiesen im

Alter von acht Jahren 11 % auf, mit 15 Jahren waren es 22 %. Noch nicht

als behindert, aber als neurologisch beeinträchtigt galten 16 % der

Achtjährigen und 26 % der Jugendlichen. Die Schäden könnten

einerseits eine generelle Fehlentwicklung im Gehirn Frühgeborener

darstellen. Oder das vorgeschädigte Gehirn kommt mit zunehmenden

Alter schlechter mit der komplexer werdenden Umwelt zurecht, vermuten

die Autoren in den "Archives of Disease in Childhood".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.