Frühgeburt vom neuen Partner

Autor: Rd

Frauen, die zwischen zwei Schwangerschaften ihren Lebenspartner wechseln, müssen bei der Geburt des zweiten Kindes mit Problemen rechnen.

Sie bringen häufiger ein untergewichtiges Frühgeborenes mit erhöhter Mortalität zur Welt als Mütter in stabilen Partnerschaften. Das ergab eine norwegische Studie, in der der Schwangerschaftsverlauf von 31 683 Frauen mit wechselndem Partner und 456 458 mit gleich bleibendem verglichen wurde. Bei ersteren war der Abstand zwischen den Kindern tendenziell länger und die Mütter bei der Geburt des zweiten meist älter, heißt es im "BMJ". Zudem pflegen solche Frauen möglicherweise eher einen Lebensstil, der sich auf die Schwangerschaft negativ auswirkt, geben die Autoren zu bedenken. In einer Befragung von 68 427 Müttern mit mindestens zwei Kindern fanden sich bei Frauen mit wechselndem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.