FSME-Impfung hält länger als drei Jahre

Autor: MW

Alle drei Jahre zur Auffrischimpfung! Das lässt viele vor einer FSME-Impfung zurückschrecken. Doch sind die häufigen Impfungen überhaupt nötig?

Nach bisherigen Empfehlungen sollen sich alle in Deutschland gegen FSME impfen lassen, die sich in Risikogebieten aufhalten und dort von Zecken gestochen werden könnten. Empfohlen wird eine Grundimmunisierung mit drei Impfdosen, gefolgt von Auffrischimpfungen alle drei Jahre. Doch diese wiederholten Booster-Impfungen sind wahrscheinlich etwas übertrieben, schreibt der Allgemeinarzt Albert Kind aus Schaffhausen in der Zeitschrift für Allgemeine Medizin (2008; 84: 153-1656).

Die Wissenschaftler werteten Daten von 673 Personen aus, die vor drei bis 19 Jahren mindestens drei Impfungen gegen FSME erhalten hatten. Bei 91 Prozent wurden noch FSME-IgG-Antikörper nachgewiesen. Bei den unter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.