Fünf Tipps für ein freies Durchatmen

Autor: Martin Wiehl

Wer vom Schnupfen die Nase voll hat, setzt auf regelmäßige Nasenspülungen. Das hilft nicht nur bei akuten Beschwerden, sondern wirkt auch vorbeugend. Doch auf das Wie kommt es an.

Der positive Effekt einer Nasenspülung ist bei den verschiedensten akuten und chronischen Nasenbeschwerden klar nachgewiesen. Das sagt Prof. Dr. Olaf Michel vom HNO-Klinikum der Universität zu Köln. Die Spülung entfernt Ablagerungen, lindert Irritationen und unterstützt die Nase bei der Selbstreinigung. Insbesondere Säuglingen und Kleinkindern wird die Nasenspülung bei verstopfter Nase als Alternative zu abschwellenden Nasentropfen empfohlen.

Damit die Spülung die gewünschten Effekte hat und nicht selbst zu Irritationen führt, sollten laut Michel folgende fünf Tipps befolgt werden:

1. Für den täglichen Gebrauch hat sich die sogenannte physiologische Kochsalzlösung bewährt. Anders als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.