Für die Hausärzte beginnt eine neue Ära

Autor: REI

Durchschnittlich 78 € statt derzeit 53 € Fallwert - bezahlt mit kalkulierbaren, fixen Honorarsätzen und ohne Fallzahlbegrenzung. Mit diesem Argument wollen AOK, Hausärztliche Vertragsgemeinschaft (HÄVG) und Medi-Verbund in Baden-Württemberg die Haus- und Kinderärzte im Land für ihr Hausarztmodell nach § 73b SGB V gewinnen.

Euphorisiert von der Vertragsunterzeichnung am 8. Mai in Berlin kündigten die drei Partner eine „Revolution“ und Zeitenwende in der hausärztlichen Versorgung an. Das sei kein „Klein-Klein-Add-on-Vertrag“ mit „Mini-Zusatzvergütung“, stichelte AOK-Vostandsvize Dr. Christopher Hermann mit Blick<forced-line-break />auf die zwei Tage zuvor von der KBV präsentierten Hausarztverträge (siehe S. 18). Hier würden verkrustete Strukturen mit einer „Controlletti-Kultur, die wir alle gezüchtet haben“, aufgebrochen: Entbürokratisierung der Abrechnung („wir knipsen Hunderte EBM-Positionen aus“) und eine mit Fortbildungen gestärkte Rolle des Hausarztes als zentraler Berater und Behandler sollen den Beruf für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.